In der Klinik Günzburg hatte ich 2 Termine.
Am 15. buchte mich Herr Mugler für 2 Stunden. Ich hatte die gleiche Gruppe, die ich schon im Sommer schulen durfte. Wir wiederholten nochmals einige theoretische Inhalte. Anschließend wurden die körperlichen Abwehrtechniken noch einmal trainiert. Denn eins gilt auch für Konfliktmanagement, Deeskalation und Gewaltprävention: Übung macht den Meister. Vielen Dank, dass ihr zum Teil nach dem Frühdienst nach Hause gefahren und dann nochmal in die Klinik zu meiner Schulung gekommen seid.

Am Abend traf ich mich mit dem Direktor Klinikmanagement, Herrn Mugler. Mit ihm hatte ich beim ersten Termin schon ein sehr gutes Gespräch beim Mittagessen. Herr Mugler hat eine Führungseinstellung, die mir sehr gut gefällt. Keine Opfermentalität nach dem Motto: „Es geht uns so schlecht, es gibt keine Pflegekräfte und ich kann eh nichts ändern.“ Die Klinik macht in der Mitarbeitergewinnung vieles anders und besser. Schaut mal auf die Website der Klinik. Die Stellenanzeigen rücken die eigenen Mitarbeiter/innen in den Mittelpunkt. Das neue Video hat auf YouTube bereits knapp 20000 Aufrufe. Auf Facebook wurde es bereits 60000 mal aufgerufen und schaffte es sogar in die Bildzeitung. Bei einem 230 Betten Haus zeigt sich: Es kommt nicht auf die Größe eines Hauses, sondern auf die Ideen seiner Mitarbeiter/innen an.

Am 16. wartete dann eine neue Gruppe auf mich. Wir haben viel gelacht, uns reflektiert und geübt. Das Feedback war positiv. Es ergab aber auch, dass durch die vielen Inhalte, die ich mittlerweile gesammelt habe, die Struktur im Kurs leidet. Wer mich kennt weiß, dass strukturiertes Handeln nicht zu meinen Kernkompetenzen zählt und meine lockere Art auch ein Alleinstellungsmerkmal ist. Trotzdem werde ich mir mittelfristig eine Lösung überlegen müssen. Entweder ich verzichte auf die Kartenabfrage um weniger Themen behandeln zu müssen, oder ich biete nur noch 2tages Fortbildungen an. Dies wird von Auftraggeber Seite jedoch nicht auf die große Zustimmung treffen fürchte ich. Wir werden sehen.

Ich bedanke mich auf jeden Fall bei allen Mitarbeiter/innen mit denen ich die zwei Tage verbringen durfte und bei Herrn Mugler für die Buchung im  nächsten Jahr. Ich freue mich schon wieder auf Günzburg.

Liebe Grüße euch allen.